FRIEDENSBOTSCHAFT

Ich komme zu Dir mit leeren Händen

Das NICHTS durch mich will Frieden senden

Dank Reinheit, Mut und klarem Gewissen

liegt mein Haupt ohne Krampf im Kissen.

Im Meer des Ganzen wo alles möglich ist

und spürt wie die Menschheit die Segel hisst.

Zu neuen Ufern voller Sinn für das Herz,

wo Heilung möglich ist für all den Schmerz,

wo als Geschwister wir in der Einheit leben,

uns von Innen nähren und nach Außen geben.

LIEBE geben und nehmen ist unsere Bestimmung -

dies zu erkennen uns hilft die festliche Stimmung.

Egal wo und mit wem wir die Zeit verbringen,

der Sinn dieser Tage ist, uns zu besinnen,

auf das was wirklich zählt und uns erfüllt,

den Schleier durchschauen, der die Menschen umhüllt.

Wer wird wohl behaupten, dass diese Geschichte,

die von Bethlehem spricht, sei das erste der Gedichte?

Viel früher schon haben die Menschen verstanden,

dass zur Sonnenwende Lichtimpulse stattfanden!

Das Licht ist als Heiland jedes Jahr neu geboren,

drum spitzen alle, die tiefen Sinn suchen, nun ihre Ohren.

Maria als Kanal der religionsunabhängigen Energie

ist Symbol für die weibliche Kraft – weniger war sie noch nie.

Sie hatte andere Namen und Symbole, doch schon immer

stand sie für die Fürsorge und die Kraft im Frauenzimmer.

Die Magie dieser Wendezeit transformierte Josef auch,

er ließ sich ein auf die Wunder und beschützte Maria’s Bauch.

Die reine Energie, die auf die Erde kommt zum Winterstart,

heißt Christusstrahl – denn sie ist ganz rein und zart.

Sie wird den Kinderseelen zugeschrieben – fein und klar,

lebt in der Wahrheit und sieht in der Suppe jedes Haar.

All diese Abläufe wurden in ein Theaterstück verfasst,

denn so hat es vor 2,000 Jahren in die Zeit auch gepasst.

Heute ist wichtig, dass wir die Essenz in uns erkennen,

und die tatsächliche Gegenwart auch beim Namen nennen.

Die Präzision unserer Welt ist nun an dem Punkt,

dass es tatsächlich am 21.12. jährlich so richtig funkt.

An den 12 Folgetagen legen wir Grundsteine für‘s neue Jahr,

die Rauchnächte zeigen und bieten uns die Chance ganz klar.

Mit Bewusstsein erkennen wir das Potential dieser Tage

und beantworten uns im Voraus die lichtvolle Frage:

„Ob das neue Jahr wohl wird uns mit Freude beschenken?“

Gilt es doch unsere mentale Schöpfungskraft zu bedenken.

Was auch immer wir uns wünschen – aus reinem Herzen,

bringt mit innerer Harmonie zum Leuchten viele Kerzen.

Ein Tag für einen Monat und den Fokus auf FRIEDEN legen,

dann steht das Fundament für ein tolles Jahr voller Segen.

Jeder entscheidet, wie sich sein 2017 für ihn entfaltet.

Kreative Ideen oder die Sorge, wie man das alles verwaltet.

Vertrauen in das Leben oder die Angst vor dem Kontrollverlust,

Glückseligkeit und Freude oder Habgier, Wut und wieder nur Frust?

Ich wähle den lichtvollen Weg,

der auch unbequem sein kann,

weil ANDERS sein und Strukturen ändern,

stößt zunächst bei Jedermann

auf Widerstand aus Selbstschutz schnell,

obwohl es nach jedem Tunnel wird wieder hell.

Von Grund auf ein neues Weltbild zu leben,

heißt, mir selbst und allen eine Option zu geben.

Anders als Konkurrenz, Gesetz und Überlebenskampf,

löst sich durch Erweiterung jeder innere Krampf.

Das Bewusstsein öffnet sich und mit ihm das SEIN,

so wird das Leben sinnvoller für Groß und für Klein.

Dies zu erkennen, zu spüren und zu erleben

ist meine Art, mich sinnvoll dieser Welt hinzugeben.

JACQUELINE 20161225


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2023 by EK. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-flickr